Bürgerbeteiligung
ausbauen

Die gesetzlich vorgeschriebene Bürgerbeteiligung reicht nicht aus. In der Praxis müssen die Bürger früher und umfassender in die für sie wichtigen Entscheidungen der Stadt einbezogen werden. Entwicklungsprozesse müssen für die Bürger zugänglich und nachvollziehbar sein. Nur dann kann man von gelebter Demokratie sprechen.

Wenn die Ideen, Kenntnisse und konzeptionellen Impulse der Bürger genutzt werden, entstehen neue Ressourcen. Die Bürger sind dann stärker am kommunalen Geschehen interessiert und identifizieren sich mit Entscheidungen, an denen sie selbst mitgewirkt haben. Das fördert Verantwortungsbewusstsein und schafft letztlich auch mehr Verständnis für Politik und Verwaltung.


  • Frühzeitigere und umfassendere Beteiligung der Bürger in Ergänzung zu den heute schon bestehenden formalen Beteiligungsangeboten.
  • Entwicklungsprozesse in unserer Gemeinde sollen sachlich, effektiv und für alle Bürger zugänglich und nachvollziehbar im Sinne einer gelebten Demokratie mitgestaltet werden.
  • Einbeziehung aller betroffenen Zielgruppen
  • Bürgermitwirkung ist eine Ressource an zusätzlichen Kompetenzen, an Sach- und Fachverstand, an Ideen, Erkenntnissen, konzeptionellen Impulsen und an Qualitätssicherung.
  • Durch mehr Bürgerbeteiligung interessieren sich mehr Menschen für die Belange ihrer Stadt, sind motiviert, sich aktiv und verantwortungsbewusst in Entscheidungsprozesse einzubringen und mitzuwirken.
  • Mehr Teilhabe der Bürger schafft letztlich auch mehr Verständnis für und Vertrauen in kommunales Handeln

  Themenübersicht